Wohnraum für Seevetal

Liebe Seevetalerinnen, liebe Seevetaler,

auch in unserer Gemeinde ist die Frage des Wohnraums eine der dringlichsten. Das Problem ist, dass insgesamt zu wenig zur Verfügung steht und jener Wohnraum, der vorhanden ist, zu teuer ist. Es gestaltet sich für Familien, Alleinstehende, Studierende, Ausbildende oder Seniorinnen und Senioren schwierig innerhalb Seevetals umzuziehen oder als neue Mitbürgerinnen und Mitbürger in unser Gemeinde wohnhaft zu werden. Bezahlbarer Wohnraum ist ein knappes Gut in der Gemeinde – das muss aber zukünftig nicht mehr so sein. Wenn ich Bürgermeister von Seevetal werde, möchte ich mich dafür einsetzen, dass bezahlbarer und preisgünstiger Wohnraum entsteht. Ich möchte dafür Sorge tragen, dass Miet- und Eigentumswohnungen finanzierbar sind und Menschen, die nach Seevetal ziehen möchten und hier ihren Lebensmittelpunkt haben möchten, daran nicht gehindert werden.

Auf den sozialen Netzwerken habe ich die problematische Situation anhand einer fiktiven Musterfamilie, der Familie Hoffmann, grafisch veranschaulicht. Schauen Sie doch gerne einmal bei Facebook oder Instagram vorbei, dort gibt es die ganze Geschichte in verschiedenen Beiträgen dargestellt. Die wichtigsten Botschaften möchte ich Ihnen jedoch auch auf meiner Homepage zeigen:

 

 

1. SEEVETAL BRAUCHT BEZAHLBAREN WOHNRAUM FÜR FAMILIEN!

Seevetal ist ein Ort des Zusammenhalts und soll möglichst vielen Familien eine gute und glückliche Heimat bieten. Dabei darf es nicht sein, dass Familien aufgrund des Einkommens sich kein Haus, ob als Eigentum oder zur Miete, leisten können. Seevetal muss bezahlbar bleiben und braucht daher dringend preisgünstigen Wohnraum für Familien!

2. SEEVETAL BRAUCHT SENIORENGERECHTEN UND BARRIEREARMEN WOHNRAUM!

Es darf nicht sein, dass betagtere Mitbürgerinnen und Mitbürger keine seniorengerechten Wohnungen in Seevetal finden. Wer barrierearm oder -frei leben möchte, muss auch ein entsprechendes Angebot vorfinden. Gerade in Anbetracht der sinkenden Renten darf Wohnraum kein steigender Kostenfaktor sein. Menschen müssen auch mit Rollatoren oder Rollstühlen ihre Wohnung verlassen können, um die Erledigungen des Alltags zu machen oder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Im Übrigen tritt das auch eine Vielzahl von Menschen mit Handicap, denen Seevetal ebenfalls Perspektiven bieten muss.

3. SEEVETAL BRAUCHT WOHNRAUM FÜR SINGLES, STUDENT:INNEN UND AUSZUBILDENDE

Auch jungen Menschen muss Seevetal eine Perspektive geben. Dabei geht es nicht nur um Studierende, sondern auch um zahlreiche Auszubildende. Doch auch Alleinstehende oder Alleinerziehende müssen in Seevetal preisgünstigen Wohnraum vorfinden. Dahingehend braucht es auch mehr Bedarf an 1- oder 2-Zimmer-Wohnungen.

4. SEEVETAL MUSS JUNGEN FAMILIEN EIN ZUHAUSE BIETEN

Eine Familie ist etwas tolles und gerade wenn man am Beginn eines neuen Kapitels steht, muss nicht noch die Wohnungssuche eine zusätzliche Belastung sein. Hier sehe ich dringenden Nachbesserungsbedarf!

5. SEEVETAL BRAUCHT WOHNRAUM MIT DIGITALER INFRASTRUKTUR

Die Digitalisierung spielt heute in allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Einer Familie sollte es heute möglich sein, Zuhause zu arbeiten, zu Entspannen und gleichzeitig am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Ja, gesellschaftliches Leben findet heute in großen Teilen auch online statt. Kinder, Eltern und Großeltern sollen an digitalem Leben teilhaben können.

 

 

Auch meine Familie und ich mussten, als wir uns entschieden haben nach Seevetal zu ziehen und hier in eine neue Zukunft zu starten, schmerzhaft erfahren, dass die Wohnraumsituation sich schwierig gestaltet. Für eine 6-köpfige Familie ist ein Leben im Herzen Seevetals zum derzeitigen Zeitpunkt nicht möglich. Als Bürgermeister möchte ich Wohnraum für alle schaffen, für Familien, junge Menschen, Seniorinnen oder Senioren.